IGFM-Menschenrechtspreis 2004 geht an Altbundesrat Adolf Ogi,

IGFM-Menschenrechts Preisträger 2004 Altbundesrat Adolf Ogi, Fraubrunnen, BE

IGFM-Menschenrechts Preisträger 2004 Altbundesrat Adolf Ogi, Fraubrunnen, BE

 

Alt-Bundesrat Ogi wurde mit dem Menschenrechtspreis für seinen weltweiten Einsatz die Jugend zu einem friedlichen und fairen Sport zu führen, ausgezeichnet.

Adolf Ogi leistete durch seine Arbeit einen wichtigen Beitrag zur Förderung des Friedens in der Welt im Sinne der UNO-Menschenrechts-Erklärung von 1948.

Die Laudatio in Bern hielt Ernst Mühlemann, ehemaliger Nationalrat der Freisinnig-Demokratischen Partei (FDP) und IGFM-Mitglied.

10. Februar 2004

IGFM

IGFM Menschenrechtspreis, IGFM Menschenrechtspreis, IGFM Menschenrechtspreis, IGFM Menschenrechtspreis, IGFM Menschenrechtspreis, IGFM Menschenrechtspreis, IGFM Menschenrechtspreis, IGFM Menschenrechtspreis, IGFM Menschenrechtspreis, IGFM Menschenrechtspreis

IGFM-Menschenrechtspreis 2002 geht an Frau Marguerite und Herr Robert † Emery, Petit-Lancy, GE

Bild Robert † und Marguerite Emery

Das Komitee für den Menschenrechtspreis der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte, Sektion Schweiz, beschloss Frau Marguerite und Herr Robert Emery als Anerkennung ihren lebenslangen Einsatz für die Gefangenen und der grossen Opferbereitschaft zugunsten der Saharaouis in Marokko, mit dem Menschenrechtspreis 2002 der IGFM, Sektion Schweiz, zu würdigen.

10. Dezember 2002

IGFM

, ,

IGFM-Menschenrechtspreis 2001 geht an Herr Bruno Manser, Dornach, BL †

IGFM_MRP_2001_Bruno Manser_orig

IGFM-Menschenrechts Preisträger 2001 Herr Bruno Manser, Dornach, BL †

Bruno Manser erhielt den Menschenrechtspreis 2000 der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte Sektion Schweiz. Gewürdigt wird damit sein unvergesslicher und wertvoller Einsatz für das bedrohte Volk der Penan im malaysischen Gliedstaat Sarawak. Bruno Manser wurde zum Sinnbild des Widerstands gegen die Zerstörung der Regenwälder und die Verwendung von Tropenholz.

Die Familie des verschollenen Urwaldschützers hat den Preis dankend entgegengenommen.

10. Dezember 2001

IGFM

, , ,

IGFM-Menschenrechtspreis geht an: 1997 Prof. Tim Guldimann, Bern / Berlin

IGFM-Menschenrechts Preisträger 1997 Prof. Tim Guldimann

IGFM-Menschenrechts Preisträger 1997 Prof. Tim Guldimann

IGFM-Menschenrechts Preisträger 1997
Prof. Tim Guldimann, Bern / Berlin
Der frühere Botschafter und Vermittler in Tschetschenien, Professor Tim Guldimann, erhielt den Menschenrechtspreis der IGFM Sektion Schweiz.

10. Dezember 1997

IGFM

IGFM-Menschenrechtspreis 1995 Dr. h.c. Arthur Bill

IGFM-Menschenrechts Preisträger 1995 Dr. h.c. Arthur Bill, Gerzensee †

IGFM-Menschenrechts Preisträger 1995
Dr. h.c. Arthur Bill, Gerzensee †

IGFM-Menschenrechts Preisträger 1995
Dr. h.c. Arthur Bill, Gerzensee †

 

„Solidarität mit der Dritten Welt ist ein mitmenschliches Gebot des Völkerrechts. Besser als in früheren Zeiten sind wir heute informiert über das weltweite Geschehen, über Probleme und Bedürfnisse der Entwicklungsländer. Verglichen mit ihnen, den Lebenserwartungen und Lebensbedingungen ihrer Bewohner geht es den meisten Schweizerinnen und Schweizer sehr gut. Immer deutlicher erkennen wir aber, dass wir Menschen mit unserem Schicksal weltweit voneinander abhängig geworden sind. Diese Tatsache kann uns zu der Erkenntnis führen: Wenn es uns Schweizern weiterhin wohl ergehen soll, tun wir gut daran, mitzuhelfen, dass es ‚den anderen‘ etwas besser geht.“

10. Dezember 1995

IGFM